Verkehrspsychologische Praxis Dr. Voss


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

AUGUST 2014

 

 

Psychologische Beratung zum Ausräumen von Zweifeln an der Fahreignung  vor einer MPU

 

... durch die Förderung von Verhaltensweisen, die zur Vermeidung künftiger Auffälligkeiten im Straßenverkehr führen:    

 

 

 

   

  • Erhebung der individuellen Umstände und Ursachen bisheriger Auffälligkeit

   

  • Diagnose problematischer Verhaltensmuster und Gewohnheiten

 

  • Aufklärung über die Wirkungen von Alkohol- und Drogenkonsum

   

  • Änderung problematischer Verhaltensweisen (Alkohol, Drogen, Verkehrsverstöße) durch Vermittlung der Grundlagen der Fahreignung, der Verhaltenssteuerung und der Fehleranalyse bei der Verkehrsteilnahme

  

  • Umgang mit dem Konflikt aus Fahren und der Einnahme von Alkohol und Drogen: Selbstbeobachtung und Selbstkontrolle

 

  • Stabilisierung der geänderten Verhaltensmuster durch Förderung der Selbstkontrolle und der  Selbstbehauptung beim Ablehnen von Alkohol und Drogen

 

  • Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung und Abgabe einer Verkehrspsychologischen Stellungnahme zur Vorlage bei der zuständigen Behörde oder bei der Medizinisch–Psychologischen Untersuchung.